Erfolgreicher Feuerwehr-Nachwuchs aus Walschleben, Elxleben und Witterda

Am 16. Juni ermittelten die Jugendfeuerwehren des Landkreises in Weißensee den Kreismeister im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr. Gleichzeitig wurde der Pokalwettbewerb der Thüringer Jugendfeuerwehr für die jüngeren Mitglieder von sechs bis neun Jahren ausgetragen.

Nach Probedurchgängen startete die Wertung. Beim Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr, der sich aus dem A- und dem B-Teil zusammensetzt, waren fünf Mannschaften aus Walschleben, Werningshausen, Weißensee, Straußfurt und Sömmerda am Start. Im A-Teil musste ein Löschangriff vorgetragen und verschiedene Hindernisse überwunden werden. Zum Schluss wurden durch Angriffs- und Wassertrupp schnellstmöglich Knoten und Stiche angelegt.

Der B-Teil war ein Staffellauf über 400 Meter. Jeder der neun Starter einer Mannschaft hatte dabei ein Teilstück mit zusätzlichen Aufgaben, wie Schlauchaufrollen, Feuerwehrschutzausrüstung anlegen, Laufbrett überlaufen, Strahlrohr ankuppeln und einbinden sowie Fangleinenzielwurf, zu durchlaufen. Hier wurde die Gesamtzeit, die je nach Gesamtalter der Gruppe vorgegeben ist, und die fehlerfreie Durchführung bewertet.

Die Mannschaft mit der größten Gesamtpunktzahl wird Kreismeister. Das war in diesem Jahr die Mannschaft aus Walschleben mit insgesamt 1.356 Punkten vor Werningshausen und Weißensee.

Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren im Alter von sechs bis neun Jahren wurde der Pokalwettbewerb der Thüringer Jugendfeuerwehr durchgeführt. Hier gingen 10 Mannschaften an den Start. Die Mannschaft aus Elxleben/Witterda belegte hier Platz zwei hinter Rastenberg.

Autor: B. Köhler   Foto: B. Köhler

- Anzeige -

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis