Ehrenamt verdient höchsten Respekt

Bereits vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr konnten die Walschlebener auf ein gut ausgebautes Feuerlöschwesen zurückblicken.

Wie in der Chronik überliefert, mussten die Hausbesitzer wegen der hohen Brandgefahr der aus Holz gebauten und mit Stroh gedeckten Häuser vorsorglich Bottiche mit Wasser bereitstellen. Brach ein Brand aus, läutete der Nachtwächter die Feuerglocke. Mit ledernen oder aus Stroh geflochtenen Eimern eilte man zur Brandstelle. Die mit Wasser gefüllten Eimer wurden dann in sogenannten Feuergassen von Person zu Person bis zur Brandstelle weitergereicht. Ab 1688 hielt dann die Technik Einzug mit der ersten Feuerspritze. Mit der Anschaffung der zweiten dieser Spritzen wurde 1730 das erste Spritzenhaus gebaut.

In den letzten 150 Jahren wurde viel geplant, aufgebaut, weiterentwickelt, aber auch wieder zurück- oder umgebaut.

Das nächste große Projekt ist die Planung und der Neubau eines Gerätehauses und damit die Ausweitung der Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Andisleben. Diesen Rück- und Ausblick gewährte Ortsbrandmeister Steffen Rosenau anlässlich der Feierlichkeiten zum 150jährigen Bestehen der FFW Walschleben am vergangenen Wochenende.

Diese begannen  mit einer Disco am Freitag auf dem zentralen Platz des Ortes – dem Plan. Am Samstag nahmen an einem beeindruckenden Umzug 24 Fahrzeuge von 18 Feuerwehren teil. Neben vielen Feuerwehren aus dem Landkreis sind auch die Partnerfeuerwehren aus Kaufungen (Hessen) und Pirna (Sachsen) gekommen, um ihre Glückwünsche zu überbringen und mit den Walschlebenern zu feiern. Die Gratulanten erhielten zum Andenken an dieses besondere Jubiläum eine eigens dafür geprägte Medaille.

In seiner Festansprache dankte Landrat Harald Henning  den Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement und hob die Bedeutung der traditionellen Tugenden wie Kameradschaft und Dienst am Nächsten hervor. Er würdigte auch die letzten aktuellen Einsätze bei der Löschung von Flächenbränden im Landkreis. 

Ein Rahmenprogramm, gestaltet von Kindergarten und Ortsvereinen, sowie ein Tanzabend rundeten den Samstag ab.

Am Sonntag traf man sich noch zum abschliessenden kleinen Frühschoppen.

Die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes der Kameradinnen und Kameraden wird in diesen heissen und trockenen Wochen uns unablässig vor Augen geführt. Dieses Engagement für unser aller Sicherheit verdient höchsten Respekt. 

Text: J. Köhler Fotos: J. Köhler, FFW Walschleben / A. Miriel, Drohnenaufnahme: M. Bube

JSN Mini 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.