Spannende Begegnung

Nachdem in der vorgegangenen Woche die Thuringia Bulls bereits im Spiel gegen den „BC Passiwan“ nach einem zähen Start überlegen mit 91:42 gewannen, obsiegte das Elxlebener Team auch gegen Hannover United im Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende – mit 67:56.

Beiden Teams mussten auf ihre Spieler in Schlüsselposition verzichten. Auf Seite der Elxlebener gab es viele Erkrankungen, und so musste Joakim Linden das Bett hüten. 

Nach drei Minuten stand es 6:2 für Hannover und Michael Engel sorgte mit einer frühen Auszeit für Aufmerksamkeit beim Team. Im ersten Viertel wechselte stets die Führung und es endete unentschieden 16:16. Hannover begann das zweite Viertel wieder mit einem 6:0-Lauf. In einer weiteren Auszeit sorgte der Coach dafüpr, dass die Mannschaft zu einem konzentrierteren Spiel fand.

Offensiv setzten jetzt Dylan Fischbach und Alex Halouski die Akzente und das zweite Viertel endete ebenfalls 16:16 ausgeglichen. Die Zuschauer erlebten ein spannendes Duell. Im dritten Viertel zogen die Thüringer das Tempo an und Hannover hatte sichtlich Mühe: 19:11. Den letzten Abschnitt des Spiels kontrollierten die Thuringia Bulls mit 16:13 und brachten die schwere Auswärtsaufgabe souverän zu Ende. 

Ein ganz besonderes Lob von Coach Engel geht dabei an Nationalspielerin Marie Kier, die sich 38 Minuten in den Dienst der Mannschaft gestellt und so manches Loch geschlossen hatte.

Am kommende Wochenende steht die Halle in Elxleben wieder im Mittelpunkt der deutschen Elite-Liga, wenn es zum 53. Aufeinandertreffen der Spitzenmannschaften Thuringia Bulls gegen RSV Lahn Dill geht.

Die Thuringia Bulls spielten in folgender Aufstellung:

Vahid Azad 12, Marie Kier, Karlis Podnieks, Jens Albrecht 11, Arie Twigt 4, Jordi Ruiz 14, Alex Halouski 18, Dylan Fischbach 8, Hubert Hager.

Autor: B. Köhler, Fotos: F. Möller

JSN Mini 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework